Eigene Links

Website: www.tema.at, E-Mail: office@tema.at

Freitag, 2. Juli 2010

Robust und bewährt - aber nicht allumfassend

Breits mehrfach habe ich in diesem Blog über die Wichtigkeit von zukünftigen Handlungsoptionen für Unternehmen und die Kenntnis des Wertes dieser Flexibilität geschrieben.

In Gesprächen mit Geschäftsführern und Controllern über den Einsatz der Realoptionsanalyse höre ich manchmal Sätze wie: „Da wir zum Thema Investitionsbewertung ein breites und robustes Instrumentarium besitzen, sehen wir derzeit keine Notwendigkeit weitere Methoden/Tools einzusetzen.“

Keine Notwendigkeit besteht aber nur dann
  • wenn das Unternehmen bei seinen Projekten keinerlei zukünftige Handlungsmöglichkeiten hat
  • diese nicht relevant sind
  • oder keine Unsicherheit über die Zukunft besteht.
Überprüfen Sie, ob Sie mit den derzeit in der Praxis vorhandenen Methoden und  Instrumentarien nachfolgende Entscheidungen bewerten können:

Abbruchoption (Abandonment option)

Als Produzent im Automotivbereich haben Sie einen langfristigen Liefervertrag, Fixpreise (knapp kalkuliert) bei volatilen Kosten. Es gibt das Angebot einer Ausstiegsklausel. Wie viel ist diese Klausel wert?
Sie können die erste Stufe der Fertigung eines Produktes mit sehr unsicheren Deckungsbeiträgen (Erlöse und Kosten) in zwei Ländern aufbauen. Die Investments und die laufenden Kosten sind in A niedriger. Andererseits ist in B eine allfällige Schließung wesentlich günstiger. Wo investieren Sie?

Verschiebeoption (Deferral option)

Um mit einem völlig neuen Produkt auf den Markt gehen zu können, brauchen Sie eine spezielle Technologie von einem Zulieferer. Sie können diese exklusiv um einen Betrag X erwerben. Der Markt für Ihre Produkte ist sehr unsicher. Sie erwägen daher noch etwas zuzuwarten und wollen sich die Technologie für 3 Jahre reservieren. Was ist diese Call-Option wert?

Reduktionsoption (Contraction option)

Sie erwerben vom bisherigen Eigentümer eines nicht börsenotierten Unternehmens 50% der Anteile. Gleichzeitig räumt er Ihnen das Recht ein, Ihre Beteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre auf die Hälfte zu reduzieren, indem er die Anteile zum ursprünglichen Preis zurückkauft. Was sind Sie gewillt, für dieses Recht zu zahlen?

Wechseloption (Switching option)


Sie kaufen eine Produktionsanlage und haben zwei Angebote. Hersteller A bietet eine Anlage mit einem starren Energiekonzept (nur Energieträger E1) zum Preis Pa. Hersteller B bietet einen Anlage die von Energieträger E1 auf E2 und wieder zurück umgestellt werden kann zum höheren Preis Pb. Rechnet sich die Flexibilität bzw. bei welcher Volatilität der beiden Energieträger ist der höhere Preis Pb gerechtfertigt?

Stufenweise Investition mit optionaler Fortsetzung (Staged investment, optional continuation of project)

Sie gehen davon aus, dass sich die Ansprüche der Kunden an Lösungen in der Kommunikationstechnologie dramatisch wandeln werden und sind dabei gemeinsam mit einem Partner neue Lösungen zu entwickeln. Das Projekt besteht aus mehreren Stufen und Ihr Partner ist gewillt, Ihnen das Recht einzuräumen, nach jeder Stufe zu entscheiden, ob Sie weiter machen. Wie bewerten Sie dieses Recht?

Bedingte Verbundoptionen (Conditional compound option)

Eine Analyse der kaufentscheidenden Faktoren lässt annehmen, dass die Liefergeschwindigkeit immer mehr Bedeutung gewinnt. Wenn Sie Ihre teilautomatische auf eine vollautomatische Produktion umstellen verkürzen Sie die Durchlaufzeiten um X. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, im nächsten Schritt die vollautomatische Verpackung anzuschließen. Wie bewerten Sie diese Verbindung?