Eigene Links

Website: www.tema.at, E-Mail: office@tema.at

Donnerstag, 9. September 2010

Call Option in der Welt der Realgüter

Realoptionsanalyse als die Methode zur Beurteilung von Investitionen unter Unsicherheit mit Handlungsoptionen war in mehreren Posts ein Thema (siehe vor allem 24. Mai 2010).

Für einen Vortrag habe ich gerade eine reale Verschiebeoption (entspricht einer Call Option) mit reduzierten, vereinfachten Parametern und Zahlen kurz darstellt.

Das Unternehmen A hat ein neues innovatives Produkt entwickelt. Dies geschah in enger Kooperation mit einem Zulieferunternehmen, das im Rahmen dieses Projektes seinerseits eine technische Innovation zur Serienreife brachte.
Es wurden keine Vereinbarungen über Exklusivität getroffen, da sich Unternehmen A als „Erster am Markt“ einen anhaltenden Vorsprung gegenüber nachfolgenden Imitatoren erwartete.

Die Einschätzung des Marktes hat sich allerdings im letzten Jahr massiv geändert. Die Absatzchancen für das Produkt und damit die erzielbaren zukünftigen Deckungsbeiträge scheinen sehr unsicher mit hoher Schwankungsbreite zu sein.

Unternehmen A erwägt, mit Produktionsstart und Markteinführung noch zuzuwarten und dafür vom Zulieferer die Exklusivrechte an der Lösung für drei Jahre zu erwerben.

Die Frage ist: Was ist diese Exklusivität – d.h. das Recht die Investitionsentscheidung in den nächsten drei Jahren treffen zu können – wert?

Zahlen:
Die Investition für den Produktionsstart beträgt (Wertbasis Periode t0) 11 Mio. €
Laufzeit = 10 Jahre
Cashflow aus dem Produktverkauf = 3 Mio. € p.a (wie gesagt – vereinfacht dargestellt, d.h. keine Anlaufkurve usw…)
Zinssatz diskret = 12% p.a.

Wie den nachfolgenden Grafiken zu entnehmen, ist der Wert der Option stark abhängig von der erwarteten Volatilität der zukünftigen Deckungsbeiträge.

Bei einer Volatiliät von 10% liegen in der Periode t1 99,9% der Present Values der zukünftigen DB’s zwischen 13.433 und 25.745 (siehe Grafik 1)
In diesem Fall hat die Option keinen Wert (siehe Grafik 3)
Die Wahrscheinlichkeit der sofortigen Investition ist 100% (siehe Grafik 4)

Bei einer Volatiliät von 50% liegen in der Periode t1 99,9% der Present Values der zukünftigen DB’s zwischen 3.243 und 83.875 (siehe Grafik 2)
In diesem Fall hat die Option einen Wert von knapp über einer Million € (siehe Grafik 3)
Die Wahrscheinlichkeit der Ausübung d.h. der Investition sinkt auf 75% und ist im ersten Jahr 63,8% (siehe Grafik 4)

Insgesamt fallen die Ergebnisse für die Option erst bei hohen Volatilitäten deutlich aus.
Das liegt daran, dass unterstellt wurde, dass nur die Absatzmengen unsicher sind und dass sich alle laufenden Aus- und Einzahlungen proportional zur Menge verhalten. Daher kann der Deckungsbeitrag nicht negativ werden.

Wären laufende Fixkosen im Spiel, würde der Wert der Option bereits auf geringe Volatilitätssteigerungen stärker reagieren.



Grafik 1

Grafik 2


Grafik 3



Grafik 4